Unsere Projekte 2018

Ins Jahr 2018 starten wir mit vier spannenden Projekten30. Januar 2018

In diesem Jahr haben wir Projekte aus den Themenbereichen „Bürgerbeteiligung“, „demographischer Wandel“, „Migration und Integration“ sowie „Regional- und Kommunalentwicklung“.

Unser Projekt aus dem Bereich Bürgerbeteiligung „Quo vadis kommunale Bürgerbeteiligung? Etablierung nachhaltiger Beteiligungsmodelle in Sachsen“ ist das Folgeprojekt zu unserem Projekt „Kommunale Beteiligungskultur stärken – Entwicklung nachhaltiger Bürgerbeteiligungskonzepte“ an. Im Jahr 2017 haben wir mit den Städten Brandis und Borna daran gearbeitet Bürgerbeteiligungsmodelle zu entwickeln bzw. weiterzuentwickeln. Diese sollen in 2018 in der Praxis erprobt und nachhaltig verankert werden. Zusätzlich wollen wir in 2018 zwei weitere Kommunen außerhalb des Landkreises Leipzig für das Projekt gewinnen und damit weitere kommunale Beteiligungsmodelle entwickeln. Diese sollen dann in 2019 in der Praxis erprobt und nachhaltig verankert werden.

Unser Projekt aus dem Bereich demographischer Wandel „Generationengrenzen überwinden II – Vom Garten auf den Tisch“. Kleingärten als Ausgangspunkt für ausgewogene und regionale Ernährung für Jung und Alt“ ist das Folgeprojekt aus 2017 „Generationsgrenzen überwinden – Kleingärten als Begegnungsorte für Jung und Alt. Lösungsansätze für die Bewältigung demografischer Herausforderungen“. Im Jahr 2017 wurden in Chemnitz und in Oelsnitz (Erzgebirge) aus Jugendlichen und Senioren zwei Projektgruppen gegründet, die je einen leerstehenden Garten gemeinsam wieder nutzbar machten und bewirtschafteten. Die Arbeiten der Projektgruppen endeten in 2017 mit einem Workshop unter Verwendung der partizipativen Methode „Planning for Real“, an dessen Ende konkrete Ziele und Handlungskonzepte für die Bewirtschaftung des Gartens in der Saison 2018 entwickelt wurden. Das Folgeprojekt möchte diese Ergebnisse nutzen, um den kommunikativen Prozess zu intensivieren und die gemeinsamen Gesprächsthemen um eine weitere Möglichkeit des gegenseitigen Austauschs zu erweitern.

Unser Projekt aus dem Bereich Migration und Integration „Mehr Toleranz und Offenheit gegenüber Migratinnen und Migranten im Altenburger Land“ führen wir seit Ende 2016 durch. Im letzten Jahr haben wir wunderbare Veranstaltungen in Altenburg und Umgebung gehabt, die Raum zur Kontaktaufnahme und für Diskussion zum Thema Integration in Altenburg ermöglichten. Auch in diesem Jahr werden wir wieder verschiedene Veranstaltungen durchführen, u.a. wird eine Foto- Ausstellung durch Altenburg touren, wir werden Theater- und Filmabende veranstalten und Möglichkeiten der Vernetzung und des Austausches ermöglichen.

Unser Projekt „Ju&Me – jugendliche Mentoren im ländlichen Raum“ möchte zu einer nachhaltigen Jugendbeteiligung und Regionalentwicklung der LEADER-Region Leipziger Muldenland beitragen, indem junge Menschen in kommunale Strukturen eingebunden und in lokale Planungs-, Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse beteiligt werden. Die Entwicklung, Erprobung, Evaluierung und Verbreitung des Pilotvorhabens „Ju&Me“ dient der Verankerung einer innovativen Form der Partizipation von Jugendlichen an regionalen Entscheidungsprozessen und der aktiven Mitgestaltung ihrer Lebensumwelt. Damit zielt das Mentoring-Projekt darauf ab, die Stellung der ländlich geprägten Region als lebenswerte, attraktive Region zu stärken, Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Jung und Alt zu fördern und die Beteiligung und Mitwirkung junger Menschen vor Ort als Chance für eine nachhaltige Regionalentwicklung zu nutzen.

Ab Februar unterstützt uns Jan-Philipp Küppers als neuer Mitarbeiter im Leipziger Büro. Er betreut das Projekt „Quo vadis kommunale Bürgerbeteiligung? Etablierung nachhaltiger Beteiligungsmodelle in Sachsen“.

Kontakt

Paul RennerVorstandsmitglied und Projektmitarbeiter
paul.renner@lokale-demokratie.de
+49 (0)157 8428 5517

Ihre E-Mail wurde erfolgreich versendet. Wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.