Hohe Beteiligung an Bürgerbefragung zur Magdeborner Halbinsel in Großpösna

Auswertung der Projektbefragung "Quo vadis Bürgerbeteiligung" wird im Februar 2020 vorgestellt7. Januar 2020

Vom 18. bis 27. November 2019 wurde in der Gemeinde Großpösna eine Bürgerbefragung zur Zukunft der Magdeborner Halbinsel durchgeführt. Die Befragung hatte zum Ziel, eine genauere Vorstellung davon zu gewinnen, welche Entwicklung das Areal am Störmthaler See nehmen kann. Dazu wurde unter anderem danach gefragt, welchen Aktivitäten die Befragten auf der Magdeborner Halbinsel bereits jetzt nachgehen und welche Ideen für die künftige Gestaltung ihnen attraktiv erscheinen.

Zu diesem Zweck wurden alle Einwohnerinnen und Einwohner Großpösnas ab 14 Jahre namentlich per Brief angeschrieben. Eine Beteiligung an der Umfrage war sowohl über ein Online-Formular als auch über die Rücksendung des beigelegten Papierfragebogens möglich. Von den insgesamt angeschriebenen 4.688 Personen, nahmen 1.034 an der Umfrage teil, das ist eine Teilnahmequote von etwa 22 %. Etwa 6 von 10 der Befragten (62 % oder 649 Personen) nutzen den Online-Fragebogen, weitere 385 Fragebögen (38 %) gingen auf Papier ein.

Dieses hohe Maß an Teilnahme liegt deutlich über vergleichbaren Bürgerumfragen in anderen Gemeinden und bestärkt uns darin, den begonnenen Weg für eine bessere Bürgerbeteiligung fortzusetzen.

Die Bürgerumfrage wurde im Rahmen des Landesprogramms “Tolerantes und weltoffenes Sachsen” gefördert. Als Teil des Projekts “Quo vadis Bürgerbeteiligung?”, in dem unter anderem Großpösna bei der Einführung von Leitlinien für Bürgerbeteiligung unterstützt wurde, führten die Akademie für lokale Demokratie e.V. und die Hochschule Harz die Bürgerumfrage durch. Aus diesem Grund wurden die Teilnehmenden gebeten, neben ihrer Sicht auf die Magdeborner Halbinsel, einige weitere Fragen zu ihren Erwartungen an Bürgerbeteiligung zu beantworten.

Aufgrund der hohen Anzahl an Rückläufen wird die Auswertung der Fragebögen sich noch bis ins Jahr 2020 hinziehen. In der Projektgruppe Bürgerbeteiligung wird zudem überlegt, wie ein weiterer öffentlicher Verständigungsprozess zur Entwicklung der Magdeborner Halbinsel aussehen kann. Die Ergebnisse der Befragung sollen am 17. Februar im Gemeinderat sowie am 27. Februar 2020 der interessierten Öffentlichkeit im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellt werden.

Kontakt

Privat: Dr. Peter Patze-DiordiychukVereinsvorsitzender und Projektmitarbeiter
peter.patze@lokale-demokratie.de
+49 (0)157 3954 4501

Ihre E-Mail wurde erfolgreich versendet. Wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.