Neues Projekt: Planspiel Jugendkreistag im Landkreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt)

Ohne Jugend lässt sich der demografische Wandel nicht bewältigen14. Juli 2015

Gegenstand des Projektes?

Das Projekt „Planspiel Jugendkreistag – Ohne Jugend lässt sich der demografische Wandel nicht bewältigen“ möchte zu einer nachhaltigen Entwicklung der Landkreise in Sachsen-Anhalt und Deutschland beitragen, indem es speziell die Auswirkungen des demografischen Wandels auf der Ebene der Landkreise für junge Menschen und ihre Familien fokussiert.

Die Entwicklung, Erprobung, Evaluierung und Verbreitung des Planspiels Jugendkreistag dient der Verankerung einer innovativen Kommunikationsform mit jungen Menschen im Alter von 16 bis 24 Jahren über die demografischen Veränderungen auf der Ebene der Landkreise, ihre Folgen und daraus resultierenden Handlungsnotwendigkeiten. Damit stärkt das Vorhaben die überörtliche Perspektive auf die Herausforderungen im demografischen Wandel, die über die Betroffenheit einzelner Gemeinde- und Ortsteilinteressen hinausgeht.

Junge Menschen erhalten die Möglichkeit, mit Blick auf relevante Fragen der Kreisentwicklung ihre Bedürfnisse und Sichtweisen untereinander und gegenüber den kommunalpolitischen Entscheidungsträgern zu artikulieren und zu vertreten. Insbesondere vor dem Hintergrund der Unterrepräsentanz junger Menschen in den Institutionen der kommunalen Demokratie besteht erheblicher Bedarf zur Schaffung eines effektiven und direkten Kommunikationskanals zwischen jungen Menschen einerseits und kommunalen Entscheidungsträgern andererseits, der Rücksicht nimmt auf die Beteiligungswünsche und Kommunikationsgewohnheiten der Jugendlichen.

Kooperationsstruktur?

Um die Projektziele zu erreichen, vereinbaren der Landkreis Mansfeld-Südharz sowie die Akademie für Lokale Demokratie e.V. eine enge Zusammenarbeit (Kooperationsvereinbarung). Im Projektverlauf werden später weitere Akteure eingebunden, speziell der Kreis-Kinder und Jugendring Mansfeld-Südharz e.V., die Schulen (v.a. die Gymnasien und berufsbildenden Schulen) sowie die Fraktionen des Kreistages als auch die politischen Parteien im Landkreis Mansfeld-Südharz. Die Hochschule Harz (Prof. Dr. Jens Weiss) zeichnet sich als externer und unabhängiger Dienstleister für die Evaluation des Projektes verantwortlich.

Kontakt

Dr. Peter Patze-DiordiychukVereinsvorsitzender und Projektmitarbeiter
peter.patze@lokale-demokratie.de
+49 (0)157 3954 4501

Ihre E-Mail wurde erfolgreich versendet. Wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.